01.06.2019

Was will werden #2 - Wie kommen wir zu einer solidarischen Landwirtschaft?

+ABGESAGT+

Leider müssen wir euch mitteilen, dass unsere Veranstaltung mit Johannes Stüttgen am Dienstag, den 25. Juni krankheitsbedingt AUSFÄLLT. Wir werden versuchen, die Veranstaltung nach Johannes Stüttgens Genesung nachzuholen, allerdings wird das wohl vermutlich erst kommendes Jahr sein.

Wir danken euch schon im Voraus für euer Verständnis.

+ABGESAGT+


Vortag und Gespräch mit dem Künstler Johannes Stüttgen.

Dienstag, 25. Juni | Beginn 19:30 Uhr Südbahnhof | Saumstr. 9 | Krefeld

In dem Begriff Landwirtschaft steckt der Begriff LAND (Natur) und WIRTSCHAFT (Mensch). Heute ist deutlich, dass wir die bisherige Wirtschaftsform – den Kapitalismus transformieren müssen in eine neue solidarische Wirtschaftsform, die sich wieder auf eine Ganzheit richtet.

Joseph Beuys nannte diesen zukünftigen ÖKONOMIE-Begriff, d.h. die stimmige Form der Zusammenarbeit von Mensch, Geist (Idee) und Natur, das Kunstwerk SOZIALE PLASTIK, an dessen Hervorbringung jeder Mensch selbstbestimmt und gleichberechtigt beteiligt sein muss. Diese neue Form hervorzubringen ist Kunst.

Johannes Stüttgen | Künstler, Autor, Referent, Mitbegründer und Gesellschafter OMINBUS für Direkte Demokratie. Stüttgen praktiziert seine freie Forschungs- und Lehrtätigkeit auf der Grundlage des von Joseph Beuys ermittelten erweiterten Kunstbegriffs.

Der Vortrag findet im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltungsreihe des Vereins Lebendige Erde Krefeld e.V. in Kooperation mit dem Werkhaus e.V. statt.

Eintritt 10,00 € (Abendkasse).

Veranstaltungsort:
Südbahnhof | Saumstraße 9 | Krefeld | werkhaus-krefeld.de
Ausrichter und Kontakt:
Lebendige Erde Krefeld e.V. | info@lebendige-erde-krefeld.de | solawi-krefeld.de